Skip to main content

Hibiskusblütentee Zubereitung – Was ist zu beachten?

Hibiskusblütentee Zubereitung - Was ist zu beachten?Es gibt viele Blumen und Pflanzen, die nicht nur gut aussehen und den Garten schmücken, sondern auch noch gut für die Gesundheit sind. Zu diesen Pflanzen gehört ebenfalls der Eibisch, den viele unter dem Namen Hibiskus kennen. Der Hibiskus gehört zur Familie der Malvengewächse, es gibt mehr als 200 verschiedene Arten und er ist in deutschen Gärten sehr beliebt. Die meisten Menschen erfreuen sich nur an den prächtigen, glockenförmigen Blüten und wissen nicht, wie gesund diese Blüten sind und wie einfach die Hibiskusblütentee Zubereitung ist.

Ein einzigartiger Geschmack

Alle, die einen Hibiskus im Garten haben, sollten, nachdem der Strauch Mitte bis Ende August geblüht hat, die Blüten vorsichtig sammeln und trocknen lassen. Aus den trocknen Blüten lässt sich einfach Hibiskusblütentee zubereiten, der ein wunderbarer Durstlöscher an heißen Sommertagen ist. Aber nicht nur das, mit der Hibiskusblütentee Zubereitung entsteht auch ein Tee, der eine Wohltat für die Gesundheit ist. Hibiskusblütentee kann den Blutdruck erfolgreich senken und auch beim Abnehmen helfen. Der leuchtend rote Tee sorgt dafür, dass eine Erkältung schnell wieder verschwindet, zudem kann er das Fieber senken. Wer noch nie Hibiskustee getrunken hat, wird über den aromatischen, leicht säuerlichen Geschmack überrascht sein. Aber der säuberliche Geschmack ist sehr erfrischend und lässt sich mit einem kleinen Spritzer Zitronensaft noch intensivieren.

Einfach in der Zubereitung

Die Hibiskusblütentee Zubereitung ist denkbar einfach. Wenn es um die heiße Hibiskusblütentee Zubereitung geht, kommen auf einen Liter Tee rund zehn Gramm oder zwei Esslöffel getrocknete Hibiskusblüten. Die Blüten in eine große Teekanne geben und das kochend heiße Wasser darüber gießen. Den Tee rund zehn Minuten ziehen lassen und anschließend durch ein Sieb gießen. Wer sich bei der Hibiskusblütentee Zubereitung mehr Zeit lassen möchte, kann den Tee auch länger ziehen lassen. Weniger als zehn Minuten sollten es aber nicht sein, denn sonst kann der Tee nicht sein ganzes Aroma entfalten. Bei der Hibiskusblütentee Zubereitung können die Blüten auch im Tee bleiben, sie sind nicht schädlich. Da bei der Hibiskusblütentee Zubereitung kein Koffein entsteht, sollte jeder, der eine kleine Aufmunterung braucht, einen Beutel schwarzen Tee mit in die Kanne geben. Wenn Kinder ebenfalls vom Hibiskusblütentee trinken, ist es allerdings besser, auf den schwarzen Tee zu verzichten.

Hibiskusblütentee Zubereitung für den Sommer

Ein Tee aus Hibiskusblüten schmeckt nicht nur, wenn es draußen knackig kalt ist. Auch im Sommer hat der Tee seine Qualitäten, denn er ist ein wunderbarer Durstlöscher. Die Hibiskusblütentee Zubereitung im Sommer macht ebenso wenig Mühe wie in den Wintermonaten, auch hier kommen auf einen Liter Tee rund zehn Gramm Hibiskusblüten. Die Hibiskusblütentee Zubereitung in der Sommervariante sieht vor, dass der Tee lange abkühlen muss. Am besten geschieht das über Nacht, wenn der Tee im Kühlschrank steht. Kalt eignet sich der Tee aus den Blüten des Hibiskus auch als Grundlage für Longdrinks oder Cocktails mit und ohne Alkohol. Um die Frische des Sommertees noch zu unterstützen, sind entweder ein Spritzer Zitrone oder ein Blättchen Minze eine gute Wahl. Damit die Minze ihr volles Aroma entwickeln kann, einfach die Blätter in die eine Hand nehmen und mit der anderen Hand draufschlagen. Diesen Trick benutzen die Barkeeper, wenn sie einen Cocktail mit frischer Minze zubereiten.

Den Tee richtig süßen


Nach der Hibiskusblütentee Zubereitung stellt sich die Frage: Womit lässt sich der Tee am besten süßen? Zucker ist eine Möglichkeit, wer es aber natürlich und nicht ganz so süß mag, sollte Honig nehmen. Ein Löffel Blütenhonig unterstreicht das Teearoma auf angenehme Art. Wenn der Hibiskusblütentee besonders aromatisch sein soll, einfach eine Zimtstange mit in die Kanne geben. Für einen weihnachtlichen Punsch ist der Zimt eine gute Idee. Alle, die keinen Zimt mögen, nehmen stattdessen einfach eine Vanillestange. Auf diese Weise können sie den Tee aus Hibiskusblüten nicht nur aromatisieren, sondern auch süßen. Im Sommer, wie bereits erwähnt, sind Zitrone und Minze für die Hibiskusblütentee Zubereitung eine gute Wahl. Lecker schmeckt der Tee auch mit dem Achtel einer Limette, denn das verleiht dem Tee ein wunderbar frisches Aroma.

Fazit

Hibiskusblütentee ist im Sommer ebenso ein Hochgenuss wie auch in den kalten Wintermonaten. Der Tee schmeckt nicht nur lecker, er ist auch eine bekannte und bewährte Heilpflanze. Alle, die unter zu hohem Blutdruck leiden, sollten im Sommer ihren Durst mit dem Tee aus den schönen Hibiskusblüten stillen. Zusammen mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bildet der Hibiskusblütentee eine gute Basis, um den Blutdruck auf Dauer zu senken. Damit sinkt auch die große Gefahr, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden. Der Tee als Heilpflanze mit seinen guten Eigenschaften schützt im Winter wie auch im Sommer bei vielen Gelegenheiten.

Interessante Links:

https://heideblütentee.de/heidebluetentee-zubereitung/
https://rosenblütentee.de/rosenbluetentee-zubereitung/
https://lapacho-tee.de/lapacho-tee-zubereitung/
https://cranberry-tee.de/cranberry-tee-zubereitung/
https://schachtelhalm-tee.de/schachtelhalm-tee-zubereitung/

Bild: @ depositphotos.com / efired

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (413 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von hibiskusblütentee.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.08.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben