Skip to main content

Hibiskusblütentee Wirkung – alles Gute aus der Natur

Hibiskusblütentee WirkungEibisch, Straucheibisch, Roseneibisch, rote Malve, afrikanische Malve oder auch Syriacus – der Hibiskus hat viele Namen. Tatsächlich gehört die Pflanze mit ihren prächtigen Blüten zur Familie der Malvengewächse und ist ursprünglich in den Tropen zu Hause. Mehr als 200 Hibiskusarten gibt es weltweit und in deutschen Gärten ist er als einjährige, aber auch als mehrjährige Pflanze beliebt. Wächst der Hibiskus wild, dann kann er bis zu fünf Metern hoch sein, beeindruckend ist jedoch vor allem seine üppige Blütenpracht. Der Hibiskus ist aber nicht nur eine schöne Zierpflanze für den Garten, er ist auch eine bekannte Heilpflanze. Die Hibiskusblütentee Wirkung ist ausgesprochen vielseitig und hilft bei Leiden der unterschiedlichsten Art.

Die gesunden Eigenschaften des Hibiskusblütentees

Wenn es um die Hibiskusblütentee Wirkung geht, ist die Liste der positiven Eigenschaften sehr lang. Der Tee, der aus den Blüten des Hibiskus hergestellt wird, wirkt unter anderem:

  • abführend
  • harntreibend
  • durstlöschend
  • antibakteriell
  • krampflösend
  • galletreibend
  • entschlackend
  • anregend (Stoffwechsel)

In Nordafrika ist die Hibiskusblütentee Wirkung schon sehr lange bekannt. Dort trinken die Menschen gerne den aromatischen Tee, der unter anderem das Immunsystem unterstützt und den Blutdruck senken kann. In Marokko oder Tunesien ist die Sorte „Hibiscus sabdariffa“ besonders bekannt und beliebt. Die Blüten sind intensiv rot und färben den Tee in dieser Farbe. Dieser tiefrote und sehr erfrischende Tee schmeckt ein wenig säuerlich und wird bis in den September hinein eisgekühlt getrunken.

Im Südosten Asiens finden die schönen roten Blüten jedoch noch eine andere Verwendung. Die Menschen färben damit ihre Currygerichte und geben ihnen eine würzige Note. Gesammelt werden die Blüten zwischen Juli und September, um sie anschließend zu verarbeiten.

Der Hibiskus als Heilpflanze

Schon im Altertum schätzen die Menschen die Hibiskusblütentee Wirkung. Sie kultivierten die Sträucher und setzten den Tee unter anderem bei Problemen mit dem Kreislauf ein. Auch bei Verstopfungen zeigt sich die Hibiskusblütentee Wirkung, ebenso wie bei Beschwerden mit der Galle. Die Hibiskusblütentee Wirkung ist ein gutes Mittel gegen Bauchkrämpfe und wer eine Erkältung hat, kann mit dem Tee die schlimmsten Symptome lindern. Die Hibiskusblütentee Wirkung zeigt sich ebenfalls, wenn der Tee als Hautumschlag verwendet wird. Ideal sind die getrockneten Blüten für ein wohltuendes Sitzbad und die Tinktur unterstützt auch die Wundheilung. Es gibt jedoch zwei Bereiche, in denen die Hibiskusblütentee Wirkung besonders effektiv ist, und zwar bei der dauerhaften Senkung von Blutdruck und Cholesterin.

So senkt Hibiskusblütentee das Cholesterin

Der rote Hibiskus der Sorte „Sabdariffa“, der dem Tee seine wunderschöne rote Farbe verleiht, gilt als einer der besten Cholesterinsenker, den die Natur zu bieten hat. Schon 2005 berichtete das Forschungsmagazin „Journal of the Science of Food und Agriculture“ aus Großbritannien über Versuche mit Ratten. Das Team um Doktor Chau-Jong Wan von der medizinischen Fakultät der Universität von Taiwan hat festgestellt, wie effektiv die Hibiskusblütentee Wirkung bei den Nagetieren ist. Bei Tieren, die einen schlechten LDL-Cholesterin-Wert hatten, gab es nach der Einnahme eines Extraktes aus Hibiskusblüten eine deutliche Verbesserung der Werte. Nach Ansicht der Forscher lässt sich dieses Ergebnis auch auf den Menschen übertragen. Der Grund für die überzeugende Hibiskusblütentee Wirkung sind die Wirkstoffe der Pflanze. Dazu gehören unter anderem Anthocyane, Pektine und Phytosterole, aber auch zahlreiche Fruchtsäuren.

Den Blutdruck mit Hibiskusblütentee senken


Eine ganz andere Hibiskusblütentee Wirkung betrifft den Blutdruck. Für Bewegungsmangel und Fettleibigkeit im digitalen Zeitalter sind bei vielen Menschen die moderne Ernährung sowie die Arbeit verantwortlich. Immer mehr Menschen bringen zu viel Gewicht auf die Waage und das treibt auf Dauer den Blutdruck nach oben. Die sogenannte Hypertonie ist zu einer Art Volkskrankheit geworden. Das Erschreckende daran ist, dass viele, die darunter leiden, gar nichts davon wissen. Anders als ein zu niedriger Blutdruck, macht sich der hohe Blutdruck kaum bemerkbar. Erst, wenn es zu spät ist und die Betroffenen mit einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall im Krankenhaus liegen, wird klar, dass der Blutdruck schon zu lange zu hoch war. Um das zu verhindern, gibt es nicht nur wirksame Medikamente, sondern auch effektive Mittel aus der Natur. Eines dieser natürlichen Mittel ist der Hibiskus. Die Hibiskusblütentee Wirkung kann den Blutdruck nachhaltig senken und so vor schweren Folgeerkrankungen bewahren.

Die USA haben ein weitaus größeres Problem, wenn es um Übergewicht und zu hohen Blutdruck geht. Forscher sind daher immer auf der Suche nach einem natürlichen Mittel, was gut verträglich ist und den Blutdruck dauerhaft senken kann. Im Jahre 2008 führte die „American Heart Association“ eine Studie durch. Im Rahmen dieser aufwendigen Studie zeigte sich sehr schnell, dass es tatsächlich eine positive Hibiskusblütentee Wirkung auf den Blutdruck gibt. Es sind die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die den Blutdruck senken können. Das betrifft in gleichem Maße sowohl den systolischen, also den höheren der beiden Werte, wie auch den niedrigeren diastolischen Wert.

In den Therapieplan einbauen

Gleichzeitig gibt es aber noch eine weitere Hibiskusblütentee Wirkung, die indirekt auch mit dem zu hohen Blutdruck in Zusammenhang steht: Hibiskusblütentee entwässert den Körper, da er harntreibend wirkt. Auf diese Weise schwemmt der Körper alle Ödeme aus und das trägt wiederum nachhaltig zu einem gesunden Blutdruck bei. Menschen, die unter einer Hypertonie leiden und vielleicht auch die entsprechenden Medikamente einnehmen müssen, sind gut beraten, auf die Hibiskusblütentee Wirkung zu setzen. Vielfach ist es gelungen, die Medikamente zu reduzieren, wenn die Betroffenen auf die Hibiskusblütentee Wirkung gesetzt haben. Es lohnt sich auf jeden Fall, mit dem Arzt zu sprechen und den Tee aus der Hibiskusblüte mit in den Therapieplan einzubauen.

Wie Hibiskusblüten den Bronchien helfen

Wenn im Herbst und im Winter die Erkältungszeit naht, kann der Hibiskus zeigen, was in ihm steckt. Die Hibiskusblütentee Wirkung erstreckt sich von einem effektiven Schutz für das Immunsystem, über eine wohltuende Wirkung auf die Schleimhäute, bis zu einer heilenden Wirkung auf die Bronchien. Dass es eine Hibiskusblütentee Wirkung auf die Bronchien gibt, ist wissenschaftlich zwar noch nicht belegt, aber seit Generationen bekannt. Die üppig blühende Pflanze hat zudem den Vorteil, dass sie für ein angenehm kühles Gefühl im Hals sorgt.

Das ist immer dann wichtig, wenn die Erkältung für Halsschmerzen sorgt. Die Hibiskusblütentee Wirkung ist zudem spürbar, wenn es um die bei einer Erkältung angegriffenen Schleimhäute geht. Sie sorgen unter anderem für einen mitunter lang anhaltenden trockenen Husten, der die Nachtruhe raubt. Wer während einer Erkältung regelmäßig den Tee aus Hibiskusblüten trinkt, beruhigt die gereizten Atemwege, denn die Wirkstoffe des Tees legen sich wie ein schützender Film auf die Schleimhäute.

Die Schleimhäute besitzen leider keine schleimlösende Wirkung, sie können sich demzufolge selbst nicht helfen. Alle, die von einem Erkältungshusten geplagt sind, sind gut beraten, auf die Hibiskusblütentee Wirkung zu setzen. Die Wirkstoffe im Tee lösen den festsitzenden Schleim auf den Bronchien, die Betroffenen können abhusten und finden in der Nacht endlich wieder den Schlaf, den sie brauchen. Es gibt noch ein weiteres Argument, warum der Tee aus den schönen Hibiskusblüten bei Erkältungen eine gute Wahl ist: Er hat die Fähigkeit, das Fieber zu senken. Vor allem Kinder fiebern bei Erkältungen schnell und das in hohem Bereich. Neben Wadenwickeln kann es hier durchaus helfen, Hibiskusblütentee in kleinen Schlucken zu trinken.

Ein Schutz vor den Giften der Umwelt


Die Welt von heute ist voller Giftstoffe, die dem Körper schwer zusetzen. Dabei handelt es sich um Umweltgifte, aber auch um Zusätze in der Nahrung, die immer öfter für Allergien sorgen. Vor allem der Darm, die Schleimhäute und die Leber haben mit diesen zahlreichen Giften aus der Umwelt zu kämpfen. Die Leber als das größte Organ im menschlichen Körper braucht bei seiner Arbeit Unterstützung, um den Organismus vom Gift zu befreien. Die bekommt sie durch den Tee aus den Blüten des Hibiskus. Es gibt bereits einige sehr interessante Studien zum Thema Leberentgiftung und Hibiskusblütentee Wirkung. Eine dieser Studie stammt aus dem Jahr 2000 und befasst sich intensiv mit diesem Thema. Es sind besonders die sekundären Pflanzenstoffe im Hibiskus sabdariffa, die die Eigenschaft haben, das Gewebe der Leber vor den gefährlichen freien Radikalen zu schützen. Das haben Versuchen mit Ratten im Rahmen der Studie eindrucksvoll bewiesen.

Die freien Radikalen sind gefährlich, denn sie besitzen die schlechte Eigenschaft, an gesunde Zellen anzudocken und anschließend Krebs auszulösen. Um die freien Radikalen in Schach zu halten, ist der Tee aus Hibiskusblüten eine sehr gute Wahl.

Eine vielseitige Pflanze

Der Hibiskus ist ungemein vielseitig. Er erfrischt an heißen Sommertagen als Tee mit Eiswürfeln oder einem Spritzer Zitrone. Er hat eine lindernde Wirkung bei vielen Krankheiten und findet auch in der Aromatherapie Anklang. Frauen, die mit den Symptomen der Wechseljahre zu kämpfen haben, sind gut beraten, Hibiskusblütentee zu trinken. Selbst wenn es um die Seele geht, zeigt der vielseitige Hibiskusblütentee Wirkung. Eine Studie aus dem Jahr 2012 fand heraus, dass Hibiskusblütentee bei depressiven Verstimmungen helfen kann. Auch alle, die Abnehmen wollen, finden in den schönen Blüten des Zierstrauchs eine große Hilfe. Wieder sind es die sekundären Pflanzenstoffe in den Blüten des Hibiskus, die die Aufnahme von Glukose in den Organismus effektiv verhindern. Diese Tatsache wirkt sich letztendlich auch auf das Gewicht aus.

Fazit

Den Hibiskus zu bewundern, weil er so schön blüht, ist die eine Seite. Auf der anderen Seite gehört der Zierstrauch aus Asien zu den besonders vielfältigen, pflanzlichen „Medikamenten“. Ob Leber, Darm, Immunsystem, Bronchien oder Blutdruck – die Wirkung des Hibiskusblütentees zeigt sich überall mit erstaunlichem Ergebnis.

Interessante Links:

https://heideblütentee.de/heidebluetentee-wirkung/
https://rosenblütentee.de/rosenbluetentee-wirkung/
https://lapacho-tee.de/lapacho-tee-wirkung/
https://cranberry-tee.de/cranberry-tee-wirkung/
https://schachtelhalm-tee.de/schachtelhalm-tee-wirkung/

Bild: @ depositphotos.com / belchonock

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (476 Bewertungen, durchschnittlich: 4,82 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von hibiskusblütentee.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.08.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben